Brennstoffzellen

Brennstoffzellen sind eigentlich ein „alter Schuh“. Denn der Grundsatz hinter der Heizart, nämlich dass Wasserstoff und Sauerstoff zusammen Strom und Wärme erzeugen, ist schon seit beinahe 200 Jahren bekannt. Doch – davon abgesehen – ermöglichen Brennstoffzellen eine effiziente Möglichkeit der Heizung.

Das System ist dabei wie folgt: Brennstoff, z. B. Wasserstoff, reagiert in einer Brennstoffzelle mit einem Oxidationsmittel, z. B. Sauerstoff. Dabei entstehen dann Wasser, Strom und Wärme!

Diese Art der Heizung arbeitet praktisch schadstofffrei und ist verschleiß- und wartungsarm. Jedoch verursacht sie erst einmal hohe Kosten. Und durch die relativ neue Technologie können wir wenig Ausblick auf die Lebensdauer etc. geben. Wer sich für Brennstoffzellen entscheidet, muss also Vor- und Nachteile für sich selbst genau abwägen.